Internationaler Feuerwehr Führungs- und Offiziersverein 50 Plus e.V.

Protokoll des Seminars 2017

Das 10. Seminar des IFFOV fand vom 17. bis 19. März 2017 im KiEZ Ferienpark Feuerkuppe / Zur Feuerkuppe 2, 99706 Sonderhausen OT Straußberg statt.
Der Ablauf ist diesem Protokoll beigefügt.

Das 1. Thema war insbesondere wegen der z.T. nicht zur Verfügung gestandenen Zeit in Münsbach – Schüttringen, Luxembourg die Weiterentwicklung der Ziele und Visionen des IFFOV unter den Gesichtspunkten der Machbarkeit.

Die von den Sektionen vorgebrachten Argumente hatten sich in der Beschlussvorlage zur MV wiedergefunden. Sie wurden bei der MV am 30.09.2016 nochmals diskutiert und vom Plenum verabschiedet.
Diese Beschlussvorlage ist Basis der Diskussion der Seminarteilnehmer gewesen. Dabei wurden folgende Punkte nochmals betrachtet:

• Für die Zukunft sollte geprüft werden, ob der Ort für die Seminare zentraler liegen könnte. Dazu ist der neue Standort in Thüringen von den Kameraden Peter Kietzmann und Reinhard Otte gefunden und für das Seminar gebucht worden.
• Hohe Priorität wird auf den Kostenaspekt gelegt.
• Hier kann ebenso der Vorschlag, das Seminar nur alle 2 Jahre durchzuführen geprüft werden. Was jedoch, wenn es Verbesserungen zum Standort geben kann, nicht weiter verfolgt werden soll.
• Ein Aspekt, der keine größeren Kosten verursacht – jedoch sofort umsetzbar ist – ist die Bildung von Fahrgemeinschaften für den Besuch der Veranstaltungen des IFFOV. Dazu ist Privatinitiative gefragt. Jeder sollte sich Gedanken machen, wie der Vorschlag umgesetzt werden kann, was z.T. bereits so abläuft..
• Der Standort Arendsee ist insbesondere unter Kostengesichtspunkten derzeit sehr aktuell und sollte auch für die Zukunft mit eingebunden werden.
• Die weitere Optionen, wie z.B.
– Die Feuerwehrschule in Koblenz
– Die Schule in Ahrweiler sind überprüft worden und konnten nicht positiv entschieden werden.
Ein guter Ansatz war, Bildungseinrichtungen in den Sektionen zu verfolgen. Damit könnte ein Beitrag zur weiteren Dezentralisierung gefunden werden.

Hierzu hat sich der Kamerad Siegfried Gruber zu Wort gemeldet und vorgeschlagen das nächste Seminar in Wels, Österreich durchzuführen. Dort findet vom 20. bis 22.09.2018 eine regionale Feuerwehrausstellung statt.
In diesem Zusammenhang soll eine mögliche Beteiligung des IFFOV mit einem Stand auf der Messe geprüft werden.
Bei der Zustimmung (und finanziellen Machbarkeit) durch die Veranstalter soll eine Arbeitsgruppe den Messestand (analog zum Auftritt beim ZDF – Fernsehgarten) konzipieren. Erste Ansätze wurden bereits erarbeitet.
Wenn es schon im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit die Beteiligung an größeren Feuerwehrveranstaltungen geben könnte, soll es auf jeden Fall weitere, von den Kosten her vertretbare „Auftritte“ des IFFOV in der Öffentlichkeit geben.
Hierzu kann seitens des Kameraden Behnke der Vorschlag, zu prüfen, ob der IFFOV sich bei der nächsten INTERSCHUTZ auf einem Stand vorstellen könnte. Er wird dazu Erkundigungen einholen.

Überarbeitung des Flyers des IFFOV.

Der z.Zt. vorliegende Flyer ist nach Beschluss des Vorstandes vom 04.02.2017 zu überarbeiten.
Dazu haben die Seminarteilnehmer Vorschläge unterbreitet.

Visitenkarten des Vorstandes

Die neuen Visitenkarten des Vorstandes sollen alle einen QR-Code auf der Rückseite erhalten. Damit kann ein schnellerer Querverweis auf den Öffentlichkeitsbeitrag des IFFOV hergestellt werden.

Adressliste des IFFOV

Die vorhandene Adressliste ist durch die Seminarteilnehmer – soweit dies möglich war – erneuert worden. Dieses war insbesondere deshalb notwendig, weil die Darstellung beim neuen INTERNET Auftritt korrekt und aktuell sein muss.

IMAGE Film des IFFOV

Ein wesentliches Element für die Darstellung der IFFOV in der Öffentlichkeit ist und bleibt der IMAGE Film des IFFOV. Die Aktualisierung ist durch den Kameraden Peter Kietzmann versprochen worden..

Das Kameradschaftstreffen des IFFOV vom 06. bis 09.10.2017 im Allgäu „Beim Haxenwirt“ ist vom Kameraden Peter Dürheimer mit der Kostenaufstellung nochmals dargestellt worden.
Die Seminarteilnehmer haben dabei die Kosten der vergangenen Treffen zum Anlass für eine Grundsatzdiskussion genommen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die unterschiedlichen Ansätze

– Das Treffen wird komplett – ohne Zusatzkosten für beispielsweise Essen – durch den zu leistenden Kostenbeitrag gedeckt oder
– Das Treffen weist im Vorfeld Zusatzkosten aus, weil dann ein besserer Preis bei den Übernachtungsgebühren erzielt werden kann

durchaus bei den Überlegungen für die Durchführung der Treffen des IFFOV eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Das Kameradschaftstreffen vom 10. bis 13. Mai 2018 ist danach – auch mit den derzeit vorliegenden Kosten – von den Kameraden Peter und Friedrich Krick vorgestellt worden.

Die beiden Kameraden stellten heraus, dass das Grundelement ihrer Planungen die Findung eines kostengünstigen Hotels gewesen ist. Dieses ist ihnen mit dem OPAL Hotel in Ida – Obernsten, Rheinland-Pfalz gelungen.

IFFOV Tagungsorte

Vom Kameraden Peter Kietzmann ist eine Übersicht der bisherigen und zukünftigen Tagungsorte für die Kameradschaftstreffen erstellt worden.
Bei der Überprüfung der Daten meldeten sich erfreulicher Weise folgende Sektionen zur Durchführung der nächsten Kameradschaftstreffen

– 2019 Schweiz (M.Diem)
– 2020 D-Nord (B.Martens)
– 2021 Österreich (S.Gruber)

Neues INTERNET Portal des IFFOV

Der Kamerad Ralf Velten hat das Neue INTERNET Portal des IFFOV konzipiert und das Ergebnis den Seminarteilnehmern präsentiert.
Künftig wird es einen
– Öffentlichen INTERNET – Auftritt des IFFOV
und einen
– Internen Teil – nur für die Mitglieder des IFFOV (zugänglich über ein gesondertes auf den Nutzer bezogenes Password
geben.

Die Seminarteilnehmer wurden mit der Einladung zum Seminar gebeten ihrer Rechner mitzubringen, damit der Zugang zu dem IFFOV internen Teil vor Ort eingerichtet werden kann.
Dieses hat einen wesentlichen Teil der Zeit zu diesem Thema in Anspruch genommen – stellte sich jedoch im Nachhinein als sehr wichtig für die einzelnen Mitglieder heraus.

Taucher in der Feuerwehr
Der Kamerad Joachim Behnke hielt einen interessanten Vortrag zur Entwicklung, zur Ausbildung und zum Einsatz der Feuerwehrtaucher in Norddeutschland.
Die Seminarteilnehmer bekamen einen Eindruck davon, wer und was sich in 10, 20 und 30 Meter Wassertiefe tummeln darf, wenn er/sie die entsprechende Ausbildung hinter sich gebracht hat.
Ein Film über die Bergung eines Fahrzeuges aus dem Wasser rundete diesen Vortrag ab.

Kameradschaftspflege

Die Seminarteilnehmer waren sich darüber einig, dass die Kameradschaftspflege und der Informationsaustausch – insbesondere nach Abarbeitung der Tagesprogramme – mit dazu gehörig ist.
Hier konnten sich einige Teilnehmer beispielsweise bei den „Montagsmalern“ hervortun.

Für die Richtigkeit
Reinhard Otte
Geschäftsführer

20.03.2017